Model TaRo - made in Danmark

Wo kann man(n), öhm, FRAU, sich bestens auf neue, kreative Werke einlassen?!?? Richtig, im Urlaub! Also, gesagt, getan. Nicht die Nähmaschine & Co. eingepackt, sondern, der Einfachheit halber:

 

Wolle und Häkelnadel!

 

Bei der "Objektfindung" war mir schnell klar, dass es eine Tasche werden sollte und, entgegen meines eigentlichen Vorschlages, wurde es keine normale, rechteckige Beutel-Tasche, sondern ein runder Taschen-Beutel. Meine "Kursleiterin" war nämlich der Meinung, dass das für ein Anfängerprojekt am besten wäre. Also: ran an die Wolle!

 

Ich glaube zwar, dass meine "Kursleiterin" bei den ersten Maschen ziemlich verzweifelt ist, im Laufe der Tage haben wir aber - mit leichtem Schmunzeln - festgestellt, dass ich doch nicht sooo talentfrei bin. Yes, geht doch! Und... was frische Seeluft doch so ausmacht!

 

Die Tasche selbst habe ich dann aber doch erst zu Hause fertiggestellt, zum einen, weil es zeitlich nicht mehr zu schaffen war (hätten wir mal gleich am ersten Abend angefangen!), zum anderen, weil ich mich entschlossen hatte, der Tasche zwei Henkel  und dem Woll-Beutel noch ein Innenleben zu geben, nämlich: Futterstoff... Das "Innenleben" soll zur Stabilität dienen. Gehäkelt habe ich die Tasche nach der Boshi-Vorlage Kiyuu.

 

Das erste Projekt wäre geschafft, nun heißt es "dran bleiben", damit gelerntes nicht wieder verlernt bzw. in Vergessenheit gerät. Wolle - in den schönsten Farben der Welt - ist bereits gekauft und Junior freut sich schon auf sein neues Accessoire.

 

Danke an Tanja für die unendliche Geduld und Danke an Lars für den Fun-Faktor - "die Rache ist mein, sprach der Herr...".

 

In diesem Sinne, Lars, du weißt schon - 31.12.2014...!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0